AN DER WIEGE DER PFADFINDER – WOSM / WAGGGS

Die Pfadfindermethodik wenden weltweit alle Bünde an. Heutzutage wird die Umsetzung der Pfadfindermethodik von der weltweiten Organisation WOSM „World Organisation of the Scout Movement“ und dem weiblichen Gegenstück WAGGGS „World Association of Girl Guides and Girl Scouts“ übernommen. WOSM und WAGGGS entwickelten sich aus den ursprünglichen Organisationen die für die Pfadfinder zuständig waren und dienen heutzutage als zwei getrennte Weltverbände. Die Trennung von WOSM und WAGGGS kommt daher, dass am Anfang des 20. Jahrhunderts die Pfadfinder noch nach Geschlecht getrennt waren.

Der Verhaltenskodex der Pfadfinder wird aus drei Prinzipien gebildet, die für alle Mitglieder gelten. WOSM formuliert sie als Verpflichtung:

Oft wird das erste Prinzip durch eine Verpflichtung gegenüber einer höheren Macht ersetzt, um jedem den persönlichen Glauben zu ermöglichen, allerdings wird ein Glaube vorausgesetzt.

Die Erziehung, welche die Mitglieder eines Pfadfinderstamms erfahren sollen wurde wiederum in vier Elemente aufgeteilt:

Zur Erklärung: das Pfadfindergesetz und das Pfadfinderversprechen dienen vor alle der Verpflichtung der gemeinsamen Pfadfinderwerte. Alle Verbände haben ähnliche Pfadfindergesetze.

Das (persönliche) Pfadfinderversprechen dient als Verpflichtung des einzelnen Pfadfinders auf diese Werte und die verstärkte Bindung an die Pfadfinderbewegung.

Im Laufe des 20. Jahrhundert baute sich das Pfadfindernetzwerk weltweit immer weiter aus und die Gemeinschaft der Pfadfinder wuchs. Es bildeten sich einzelne Stämme, die sich, wenn sie zu wenige Mitglieder hatten um selbstständig zu existieren, zusammenschlossen. Überwacht wurde dies von WAGGGS und WOSM. Diese Organisationen kontrollieren, ob der Verhaltenskodex der Pfadfinder, das Pfadfindergesetz und das Pfadfinderversprechen auch eingehalten wurde. War dies nicht der Fall wurden Stämme und Verbände auch ausgeschlossen und waren damit nicht mehr Teil von WAGGGS und WOSM.

International tragen alle Pfadfinder die über ihren Stamm und dem zugehörigen Verband Mitglied bei WAGGGS und/oder WOSM sind eine Pfadfinderkluft, die mit einem Halstuch in den Farben des Stammes und der jeweiligen Gruppe ergänzt wird. International habe sich ebenfalls der Pfadfinderhandschlag mit der linken Hand, der Pfadfindergruß „Gut Pfad“, das Pfadfindergesetz sowie das Pfadfinderversprechen durchgesetzt und sind bekannt.

Der Gründer der Pfadfinder Robert Baden Powell ist im Jahre 1941 in Kenia gestorben. Er hinterließ seinem Lebenswerk, der Pfadfinderbewegung, im Laufe seines Lebens viele gute Ratschläge, aber der wohl wichtigste Ratschlag war: „Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt“.

In diesem Sinne, Gut Pfad.